"Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen" - Luczak spendet 1.000 Euro für Behindertenwohnheim "Tiele-Winckler-Haus"

„Wenn es heißt, wir fahren in den Urlaub, dann ist schon das Koffer packen für unsere Bewohner eine ganz besondere Freude“, sagt Bettina Wohland vom Tiele-Winckler-Haus. Sie leitet das Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung in der Mozartstraße in Lichtenrade. Gemeinsam mit ihrem Team kümmert sich Wohland um die derzeit 38 Bewohner. Damit neben der engagierten Betreuung vor Ort auch künftig Ausflüge möglich sind, ist die Einrichtung auf zusätzliche Spenden angewiesen. Der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak (CDU) hat dafür jetzt bei einem persönlichen Besuch vor Ort 1.000 Euro an den Freundeskreis Tiele-Winckler-Haus e.V. gespendet. „Ich unterstütze die engagierte Arbeit aus tiefer Überzeugung. Es ist wichtig, dass wir Menschen mit Behinderungen nicht einfach nur gut versorgen, sondern ihnen eine soziale Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Und genau darum kümmern sich hier die Betreuer und ehrenamtlichen Förderer besonders“, sagt Luczak.

„Wir freuen uns sehr über die Zuwendung von Herrn Luczak. Davon können wir mit den Bewohnern zum Beispiel Reisen machen“, sagt Karin Schulze, Vorsitzende des Freundeskreises. Dank des zusätzlichen Geldes können Reisen etwa an die Mecklenburger Seenplatte, in den Harz oder an die Ostsee organisiert werden.

Die Einrichtung in Lichtenrade gehört zur gemeinnützigen Tiele-Winckler-Haus GmbH, einer Tochtergesellschaft der Stiftung Diakonissenhaus Friedenshort. Die Stiftung ist bundesweit sozial-diakonisch tätig, unter anderem in der Jugend-, Behinderten- und Altenhilfe. Zur Tiele-Winckler-Haus GmbH gehören zehn Einrichtungen in Berlin, davon vier im Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben