Die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg beantragte in der Dezembersitzung 2019 einen zweigleisigen Ausbau der S2 nach Blankenfelde. Nun gibt es Überlegungen im Brandenburger Verkehrsministerium, die S-Bahnstrecke zweigleisig sogar bis nach Rangsdorf auszubauen.

Die eingleisig geplante Verlängerung der S-Bahnlinie 2 von Berlin-Lichtenrade nach Rangsdorf wird möglicherweise um einen zweiten Schienenstrang erweitert. Eine durchgehende zweigleisige Verlängerung werde geprüft, wie das Brandenburgische Verkehrsministerium mitteilte. Die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg beantragte bereits in der Dezembersitzung im vergangenen Jahr den zweigleisigen Ausbau der S-Bahnlinie 2 nach Blankenfelde.

ÖPNV in Berlin und Brandenburg stärken

„Mit der Forderung bis nach Rangsdorf auszubauen, zieht Brandenburg nun mit uns an einem Strang. Für die Bürgerinnen und Bürger aus Brandenburg und Berlin ist es wichtig, dass ein zweigleisiger S2-Bahnverkehr zeitnah realisiert wird, da dieser Voraussetzung für die Aufnahme eines dichteren Zugtaktes ist –– zehn statt zwanzig Minuten. Für viele Pendler wäre diese Angebotsverbesserung ein deutlicher Anreiz, um auf den ÖPNV umzusteigen“, so der CDU-Bezirksverordnete Harald Sielaff.

Längst fälliger Ausbau

Der Lichtenrader Verordnete Patrick Liesener merkt an: „Als CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg denken wir den Berliner Speckgürtel mit. Für eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur Berlins und unseres Bezirks ist eine gute verkehrliche Anbindung der Umlandgemeinden Voraussetzung. Unsere Fraktion ist überzeugt, dass im Hinblick auf die Entwicklungen urbaner Strukturen in unseren Nachbargemeinden in Brandenburg sowie auf die zukünftige Eröffnung des BER-Flughafens dieser S-Bahnausbau fällig ist. Es ist sehr erfreulich, dass nun Brandenburg die Zwei-Gleise-Lösung überprüft. Wir hoffen auf baldige positive Ergebnisse, die einen raschen Ausbau ermöglichen.“

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben