CDU steht an der Seite der Sportvereine

Die Sportvereine leiden! Wegen Corona musste der Vereinssport wochenlang ruhen. Seit dem 15. Mai gibt es Lockerungen unter den strengen Auflagen von Abstand und Hygiene. Die Rückkehr zur Normalität, wann auch immer, wird für Vereine eine echte Herausforderung – was den Vereins- und Spielbetrieb sowie die finanzielle Bewältigung der Krise betrifft.

Bezirksamt als aktiver Unterstützer der Sportvereine

Aus diesem Grund fordert die CDU-Fraktion in einem Antrag für die Bezirksverordnetenversammlung am 27. Mai 2020 vom Bezirksamt, den Vereinssport in Tempelhof-Schöneberg bei der Bewältigung der gegenwärtigen Situation und auf dem Weg zurück zu einem normalen Betrieb aktiv zu unterstützen. „Die Vereine, die sich jeweils individuellen Problemen gegenübersehen, wünschen sich Beratung und Hilfe“, weiß der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Hagen Kliem.

Flexible Vergabe von Sportstätten

Sportstadtrat Oliver Schworck von der SPD sollte bei der Vergabe der Sportflächen ein Höchstmaß an Flexibilität an den Tag legen und, wenn irgendwie möglich, zufriedenstellende Lösungen für die Sportvereine finden.

Hygiene sicherstellen

Die Sportanlage Halker Zeile am 2. Mai kurz nach der Freigabe für Individualsportler.Sportpolitiker Hagen Kliem erklärt: „Sollte ein Verein seinen Betrieb noch nicht aufnehmen dürfen, könnten dessen Sportzeiten solange anderen Sportvereinen zur Verfügung gestellt werden, deren Betrieb bereits zulässig ist, die jedoch mehr Platz benötigen, um die Abstandsregeln einzuhalten.“ Das Bezirksamt müsse zudem sicherstellen, dass die den Vereinen überlassenen Sportplätze und Sporthallen den Anforderungen an die Hygiene entspreche, so der Sportpolitiker der CDU-Fraktion abschließend.

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben