Sporthallen öffnen - JETZT!

Beispiele, wie während Corona Pläne für Hygiene- und Abstandsregeln aufzustellen sind, dürfte es inzwischen zur Genüge geben, so auch hinsichtlich der Wiedereröffnung von Sporthallen. Am 28. Mai hatte der Senat beschlossen, dass alle Sporthallen ab dem 2. Juni wieder für den Schul- und Vereinssport genutzt werden dürfen.

Vereine und Schulen müssen Hallen umgehend nutzen können

In Tempelhof-Schöneberg ist das allerdings nicht der Fall, weswegen die CDU-Fraktion das Bezirksamt in einem Antrag für die Bezirksverordnetenversammlung am 17. Juni 2020 dringend auffordert, alle Hallen für den Schul- und Vereinssport umgehend zu öffnen und entsprechend den Hygieneregeln zu reinigen.

Kritik an unklarem Öffnungsplan

„Die Vereine warten sehnsüchtig auf die Wiederaufnahme des Sportbetriebs“ sagt CDU-Fraktionschef Daniel Dittmar
und drängt darauf, die Hallen so schnell wie möglich zu öffnen.

„Da man weiß, dass irgendwann wieder eine Lockerung kommt, hätten die Verantwortlichen die Voraussetzungen zur Nutzung der Sporthallen durch Sportvereine und Schulen schlicht frühzeitiger schaffen sollen. Bei dem was wir aus anderen Bezirken hören muss man sagen: Dort läuft es besser und koordinierter“, so übereinstimmend die Sportpolitiker der CDU-Fraktion, Hagen Kliem und Harald Sielaff. Christian Zander, schulpolitischer Sprecher der christdemokratischen Fraktion mahnt: „Es bedarf für die Öffnung der Hallen natürlich einer Aufstockung der Reinigungsleistung, da die für Reinigung erforderliche Mehrleistung nicht auf der anderen Seite wieder in den Schulen eingespart werden darf.“

„Es muss alles unternommen werden, um den Vereinen alle Hallen umgehend zur Verfügung zu stellen und dabei sämtliche Hygienestandards einzuhalten”, so die Unionspolitiker im Bezirksparlament.

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben