Tempo 30-Irrsinn stoppen

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Nach dem ADAC erhebt auch Matthias Klingner, Verkehrsexperte des Fraunhofer-Instituts, ernste Zweifel an der Wirksamkeit von Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen zur Luftverbesserung. Die Modellversuche in der Leipziger und Potsdamer Straße müssen daher unverzüglich beendet werden. 

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Nach dem ADAC erhebt auch Matthias Klingner, Verkehrsexperte des Fraunhofer-Instituts, ernste Zweifel an der Wirksamkeit von Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen zur Luftverbesserung. Die Modellversuche in der Leipziger und Potsdamer Straße müssen daher unverzüglich beendet werden.

Sie sind nichts anderes als ein ideologisches Prestigeprojekt von Anti-Auto-Senatorin Günther, Berlins Kraftfahrer immer weiter zu gängeln. Dabei nimmt sie zusätzliche Staus und Luftschadstoffe billigend in Kauf. Das halten wir für den falschen Weg. Stattdessen müssen diese Straßen auf Grüne Welle geschaltet und Stauhindernisse wie Zweite-Reihe-Parker beseitigt werden. Nur ein gleichmäßiger Verkehrsfluss trägt dazu bei, dass unsere Luft nicht noch mehr belastet wird.“  

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Inhaltsverzeichnis
Nach oben